Hier wird der Platz für Lustiges und Witziges eingerichtet.
Mit ihren Beiträgen können Sie mithelfen, dass alle etwas zum lachen haben.

Bauer Andys Lieblingswitz sei hier erzählt:
Es sassen drei Zwerge zusammen, die waren selbst für Zwerge noch sehr klein.
Da sagte der Erste zu den anderen: „Ich habe so kleine Hände, so kleine Hände hat sonst kein anderer Mensch mehr.”
Da sagte der Zweite: „und ich habe so kleine Füsse, es gibt bestimmt niemanden mit kleineren Füssen auf der Welt.”
und der Dritte fügte hinzu: „Mein Pipimann ist so klein, noch einen kleineren gibt es nicht.”
So beschlossen sie alle drei Ihre Winzigkeit im Guiness-Buch dokumentieren zu lassen und machten sich auf zur Jury.
Der Erste ging in den Raum zur Jury – und kam nach 5 Minuten freudestrahlend heraus:
„Juchhuh, – ich komme ins Guinessbuch der Rekorde, als Mann mit den kleinsten Händen!” jubelte er.
Der Zweite ging zur Jury – und kam nach 5 Minuten ebenfalls freudestrahlend heraus:
„Juchhuh, – ich komme ins Guinessbuch der Rekorde, als Mann mit den kleinsten Füssen!” jubelte er.
Da ging der Dritte ganz zuversichtlich zur Jury – nach 5 Minuten kam er mit einem lang gezogenen Gesicht heraus:
„Wer zum Teufel ist denn Peter Weber ?” fragte er die anderen beiden.


Bürgermeister Claus erzählt folgenden Lieblingswitz:
Welches ist der gefährlichste Beruf überhaupt?
Antwort: Der des Rentners -
Wieso?
Das hat bisher noch Keiner überlebt.


Jenny erzählt folgenden Schwank:
Treffen sich zwei Freundinnen.
Sprach die Eine zur Anderen: "Mein Mann ist jetzt zu 300% impotent"
"300 Prozentige Impotenz, das gibt es doch gar nicht" entgegnet die Andere.
"Doch, doch, doch," erklärt die Erste."Also impotent war er ja schon lange,
aber jetzt ist er die Treppe heruntergefallen und hat beide Arme von oben bis unten eingegipst, – danach hat er sich auch noch die Zungenspitze abgebissen.
und jetzt ist er zu 300% impotent.


Meine Frau liebt folgende Begebenheit:
Der Ehemann liest Zeitung, plötzlich sagt er melancholisch:
„Die größten Esel heiraten die schönsten Frauen!" –
Seine Gattin lächelt: „O, du Schmeichler!"


Harald hat folgende Lebensweisheit für seinen Sohn:
Harald zu seinem Sohn: „In einer jungen Ehe sind Aufrichtigkeit und Willensstärke
die wichtigsten Tugenden.” – „Was ist Aufrichtigkeit, Papa?” –
„Jedes Versprechen, das man seiner Frau gibt, auch einzuhalten.” –
„Und was ist Willensstärke?” – „Niemals ein Versprechen zu geben.”


Anja weiß folgendes zu berichten – kein Scherz!
Der eheliche Kommentar nach der Party auf dem Heimweg:
„Du hast mal wieder ein Blech geredet.
Ich kann nur hoffen, niemand hat mitgekriegt, dass du nicht betrunken warst.”


Willi ist froh über sein neues Hörgerät:
„Nun Opa, wie funktioniert dein neues Hörgerät?”
„Sehr gut, ich habe jetzt schon dreimal mein Testament geändert”


Ein Unternehmen hat seine Spitzenleute auf ein teures Seminar geschickt. Sie sollen lernen, auch in einer ungewohnten Situation Lösungen zu erarbeiten, rasch und zielgerichtet zu entscheiden.
Am zweiten Tag wird einer Gruppe von Managern die Aufgabe gestellt, die Höhe einer Fahnenstange zu messen. Sie gehen hinaus auf den Rasen, beschaffen sich eine Leiter und ein Bandmass.Die Leiter ist aber zu kurz. Also holen sie noch einen Tisch auf den sie die Leiter stellen.Es reicht immer noch nicht. Sie stellen noch einen Stuhl auf den Tisch. Da alles sehr wackelig ist, fällt der ganze Aufbau immer wieder um. Alle reden gleichzeitig. Jeder hat andere Vorschläge zur Lösung des Problems. Es ist ein heilloses Durcheinander.
Ein Ingenieur kommt vorbei, sieht sich das Treiben ein paar Minuten lang an. Dann zieht er wortlos die Fahnenstange aus dem Boden, legt sie hin, nimmt das Bandmass und misst die Stange von einem Ende zum anderen. Er schreibt das Ergebnis auf einen Zettelund drückt ihn zusammen mit dem Bandmass einem der Manager in die Hand. Dann geht er wieder seines Weges. Kaum ist er um die Ecke, sagt einer der Manager: „Das war wieder typisch Ingenieur! Wir müssen die Höhe der Stange wissen und er sagt uns die Länge! Deshalb lassen wir diese Leute auch nie in den Vorstand.”

Darüber freut sich Katharina sicherlich nicht:
„Henrich wird bestimmt noch lange im Krankenhaus bleiben.”
„Wieso? Hast Du den Arzt gesprochen?”
„Nein, aber ich habe die Krankenschwester gesehen!”